Hermann Lübbe

Hermann Lübbe, Prof. em. Dr. Dr. h. c.

Em. Professor

Anschrift: Wachsenberg 43, 9560 Stuerberg (K), Österreich

Arbeitsgebiete

  • Religion in Modernisierungsprozessen
  • Expertenwissen und Gemeinwissen

Abgeschlossene Forschungsprojekte

  • Studien zur Geschichtspolitik und zur Begünstigung der historischen Kulturwissenschaftens durch Modernisierungsprozesse

Curriculum vitae

  Studium der Philosophie und mehrerer sozialwissenschaftlicher Disziplinen in Göttingen, Münster, Freiburg/Br.
1951 Promotion in Freiburg i.Br.
1951 – 1956 Assistententätigkeit an den Universitäten Frankfurt, Erlangen und Köln
1956 Habilitation an der Universität Erlangen
1956 – 1963 Tätigkeit als Dozent und Professor an den Universitäten Erlangen, Hamburg, Köln und Münster
1963 – 1969 Ordentlicher Professor für Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum
1966 – 1969 Staatssekretär im Kultusministerium von Nordrhein-Westfalen 
1969 – 1970 Staatssekretär beim Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen 
1969 – 1973 Ordentlicher Professor für Sozialphilosophie an der Universität Bielefeld
1971 – 1991 Ordentlicher Professor für Philosophie und Politische Theorie an der Universität Zürich
seit 1991 Honorarprofessor für Philosophie und Politische Theorie an der Universität Zürich
1975 – 1978 Präsident der Allgemeinen Gesellschaft für Philosophie in Deutschland

Publikationen (Auswahl)

  • Vom Parteigenossen zum Bundesbürger. Über beschwiegene und historisierte Vergangenheiten. München, 2007,  143 S.
  • Die Zivilisationsökumene. Globalisierung kulturell, technisch und politisch. München, 2005, 206 S.
  • Religion nach der Aufklärung. München, 2004, 336 S.
  • Modernisierungsgewinner. Religion, Geschichtssinn, Direkte Demokratie und Moral. München, 2004, 221 S.