Doktoratsprogramm

Philosophie – Sprache, Geist und Praxis

Doktoratsprogramme bieten eine nach internationalen Massstäben organisierte und strukturierte Ausbildung und Betreuung von Dissertationsprojekten. Im Rahmen von Seminaren und Workshops werden sowohl fachliche Kompetenzen als auch überfachliche Schlüsselqualifikationen vermittelt. Zudem werden abhängig von den Interessen der Teilnehmenden regelmässig Veranstaltungen mit Gastdozierenden organisiert.

Im Doktoratsprogramm des Philosophischen Seminars werden Fragestellungen der theoretischen und praktischen Philosophie sowie der Geschichte der Philosophie untersucht. Der Titel „Philosophie – Sprache, Geist und Praxis“ reflektiert die Schwerpunkte des Programms: die logisch-begriffliche Reflexion auf Sprache, die metaphysische Untersuchung der Stellung des Geistes in der Welt und die praktische Frage nach dem guten Leben und der Gesellschaft. Das Programm legt besonders grossen Wert auf die internationale Verknüpfung.

Das Angebot richtet sich an alle Doktorierenden der Philosophie, unabhängig von Themenwahl und Betreuungsperson. Zur Teilnahme gelten dieselben Voraussetzungen wie für das Doktorat im Allgemeinen (Masterabschluss oder äquivalenter Abschluss mit Philosophie als Haupt- oder Nebenfach). . Im Unterschied zum allgemeinen Doktoratsstudium beträgt der curriculare Anteil 30 statt 12 Kreditpunkte. Für den Erwerb von Kreditpunkten besteht ein vielfältiges Angebot.